Springe direkt zu: Hauptnavigation Inhaltsbereich Zusätzliche Informationen und Links Bereichsnavigation Servicenavigation



Inhaltsbereich

Know-How

Workshop-Special: Schweiß it, Baby!

07. Februar 2012 von Jan Haluszka

In KANU 1/2012 offenbart Bootsdesigner Jan Haluszka seine Tricks für erfolgreiches PE-Schweißen. Wenn Jan am Flussufer abseits jeder Steckdose seine Plastikschüssel dicht kriegen will, ist sein selbstgebauter Gaslötkolben Gold wert.

Paddler sind Individualisten, das Camp am einsamen Flussufer ist bei manchen Zeitgenossen weitaus beliebter als der Campingplatz am Ortsrand. Dumm nur, wenn man des Abends sein kaputtes Boot schweißen will, man sogar einen modernen Heißluftföhn sein Eigen nennt, aber sich partout keine Steckdose auf der Kiesbank finden lassen will. Genau für diese Fälle hatte ich euch eine kurze Bauanleitung für einen elektro-unabhängigen Gaslötkolben versprochen. Ein kurzer Blick ins Internet zeigte mir dann jedoch, dass ich wohl mit Kanonen auf Spatzen geschossen hatte, als ich mir vor einigen Jahren mein eigenes Schweißgerät baute.

Den Gaslötkolben zum Kunststoffschweißen kann man nämlich einfach kaufen. Alle Infos dazu in diesem Link.

Mein Gaslötkolben, inklusive der selbstgebauten Lötspitze.
Foto: Jan Haluszka

Falls ihr doch selbst zu Werke schreiten wollt, besorgt ihr euch am besten einen einfachen Gaslötkolben. Ich benutze den Portasol Gaslötkolben ProPiezo (Leistung 10 bis 75 Watt, Temperatur max. 1300 °C, Betriebsdauer 90 Minuten). Dazu konstruiert ihr euch einen Schweißaufsatz, der aus zwei ineinander gesteckten Messingrohren besteht. Das dicke Hauptrohr wird später auf die Lötspitze des Gaslötkolbens aufgesteckt. Das dünne Rohr wird in einer diagonalen Bohrung verlötet und nimmt später den Schweißdraht auf. Das Hauptrohr wird am Ende plattgedrückt.

Zum Löten wird ein Hartlot mit höherem Schmelzpunkt verwendet, so dass die Lötung sich nicht gleich wieder löst. Das kleinere Rohr ist so dimensioniert, dass es in eingelötetem Zustand von der heißen Luft des Gaslötkolbens umströmt wird. Diesen Zweck erfüllt eine Bohrung hinter dem Rohr für den Schweißdraht. Der größte Anteil der heißen Luft entweicht an der Bohrung vor dem Rohr und wärmt die zu schweißende Fläche auf.

Die Maße:
Hauptrohr: Außendurchmesser: 10 mm, Innendurchmesser: 8 mm, Bohrung: 3 mm
Rohr für den Schweißdrath: Außendurchmesser: 6 mm, Innendurchmesser: 4,5 mm

Achtung!
Zum erfolgreichen Messingschweißen solltet ihr Erfahrung im Hartlöten haben. Wer kein Ass in Sachen Metall ist, dem rate ich daher zum Kauf des Portasol Kunststoffschweiß-Kit.

Der vollständige Workshop »Schweiß it, Baby!« von Jan Haluszka ist in KANU 1/2012 erschienen. Ab 9. März am Kiosk! Das Heft kann außerdem unter 01805/354050-2613 nachbestellt werden.


Zusätzliche Informationen und Links

Aktuelle Veranstaltungen

z
Dezember 2018
M D M D F S S
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
w