Springe direkt zu: Hauptnavigation Inhaltsbereich Zusätzliche Informationen und Links Bereichsnavigation Servicenavigation



Inhaltsbereich

Touren

Acht Tagestouren rund um Leipzig

 Deutschland, Sachsen

Wer an Leipzig denkt, der denkt an Völkerschlachtdenkmal, an Gewandhaus und die friedliche Revolution – aber nicht an ein Kanuparadies, das bundesweit seinesgleichen sucht. KANU-Autor Falk Bruder, eigentlich Schwabe, doch der Liebe halber nach Leipzig gezogen, hat sein Herz dort nicht nur an Madam, sondern auch an die unzähligen Wasserflächen verloren.

Feierabend-Workout auf dem Karl-Heine-Kanal. | Foto: Michael Neumann

 

Die Vision von der Wasserstadt Leipzig und der Anbindung der Stadt an die Weltmeere ist ein Traum, der schon über 200 Jahre in den Köpfen der Stadtväter herumspukt. Nach den ersten Planungen durch Friedrich August I. zu Beginn des 19. Jahrhunderts rekrutierte der Industrielle Karl Heine ab 1856 die ersten Arbeiter­scharen. Sein Werk ist der heute nach ihm benannte Karl-Heine-Kanal, der 2,6 Kilometer von der Weißen Elster aus durch die Stadtteile Plagwitz und Lindenau führt und seit 1898 kurz vor dem Lindenauer Hafen endet. Dieser Hafen (in dem noch nie ein Schiff angelegt hat ...) und das zweite wichtige Teilstück, der Saale-Elster-Kanal, wurden zum Ende der 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts geschaffen. Leider kam der Vollendung der Zweite Weltkrieg dazwischen. Die tatkräftigen Männer wurden anderweitig verheizt und so fehlen seither die Verbindungen vom Karl-Heine-Kanal zum Linde­nauer Hafe­n, von diesem zum Saale-Elster-Kanal und in Sachsen-Anhalt desse­n letztes Teilstück mit der Anbindung an die Saale.

Den vollständigen Artikel samt Tourenbeschreibungen, Infokasten und Karte gibt’s HIER als PDF zum Download ...