Springe direkt zu: Hauptnavigation Inhaltsbereich Zusätzliche Informationen und Links Bereichsnavigation Servicenavigation



Inhaltsbereich

Touren

Basislager Osttirol – das sagt der Local

17. Juli 2012 von Manuel Arnu

Ed Wolffhardt ist Dipl. Grafiker, war 1979 Vize-Weltmeister im Kanuslalom und paddelt seit 4 Jahrzehnten in Osttirol und siedelte vor 5 Jahren von Nordtirol in seine neue Wahlheimat Osttirol um.

Wahl-Osttiroler: Ed Wolffhardt.
Foto: Archiv Wolffhardt

 

Sind die Osttiroler eigentlich Österreicher, Tiroler oder doch eher Italiener?

Die Osttiroler sind politisch gesehen Tiroler und damit Österreicher. Geografisch gehören sie eher zu Kärnten. Im Herzen sind sie Lienzner, Iseltaler, Pusstertaler und damit eine ganz eigene Spezies.

 

Kannst Du den besonderen Flair von Osttirol in wenigen Worten beschreiben?

Es ist ein ganz sympathisches und ursprüngliches "Reservat". Betrifft die Natur, ebenso wie ihre Bewohner...

 

Wie oft steigst Du selbst ins Kajak?

Ein  bis dreimal die Woche.

 

Deine bevorzugte Paddelstrecke in Osttirol?

Der Kanuslalomparcours auf der Drau in Lienz, um an meiner Technik zu feilen.

 

Ein Fluss, den jeder Paddler in Osttirol einmal kennengelernt haben sollte?

Die Isel ab St. Johann. Mit ihren wuchtigen Wellen erstklassig zum Surfen.

 

Osttirol - ein Revier nur für Wuchtwasserspezialisten?

Die Drau ab der Iselmündung ist ein gemütliches Gewässer. Wer es ganz ruhig haben will,

paddelt am Tristacher See oder am nicht allzu fernen Weißensee.

 

Auf was müssen sich Paddler in Osttirol auf jeden Fall gefasst machen?

Auf eine erstaunliche Vielfalt an Bächen. Klein, groß, wuchtig, steil, offen, klammartig, klar und trübe.

 

3 Gründe, einem Kajaker Osttriol schmackhaft zu machen?

Wilde Natur, ein ganz angenehmes Südalpenklima und die Nähe zu Italien.

 

Warum bist Du nach Osttirol gezogen?

Hohe Lebensqualität, sanfter Tourismus, schöne Paddelstrecken und angenehmes Klima. Noch Fragen?

 

Du paddelst seit fast 4 Jahrzehnten - wie hat sich der Kanusport in Osttirol in dieser Zeit verändert?

Gott sei Dank hat sich bei den Gewässern noch nicht viel verändert - und ich trete dafür ein, dass es so bleibt! In den letzten Jahren kamen viele begeisterte Einheimische zum Wildwassersport und endlich gibt es einen Flussführer!

 

Also alles eitel Sonnenschein in Osttirol?

Nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, wird die Wasserkraft als "saubere" Energiequelle angepriesen. Die Verantwortlichen müssen sehr genau prüfen, wo dies verträglich ist und ob es doch andere Möglichkeiten gibt, etwa Energiesparen oder Sonnen- und Windenergie. Es kann nicht heissen: tausche Natur gegen Profit!

 

Wo kehrt Ed Wolffhardt am liebsten ein?

Im Gasthaus Faschingalm. Tolle Aussicht, tolles Essen!

 

Dein ganz persönlicher Osttirol-Tipp?

Eine Wanderung zum einsamen Alkuser See, ein kleiner Bergsee südlich von der Alkuser Rotspitze auf über 2.400m Höhe.