Springe direkt zu: Hauptnavigation Inhaltsbereich Zusätzliche Informationen und Links Bereichsnavigation Servicenavigation



Inhaltsbereich

Touren

Infokasten zum Revier Engadin

 Touren-Tipps & Flüsse, Schweiz

Online-Extra: Engadin

 

Et voilà: der XL-Infokasten zum Revier Engadin aus KANU 5/08 ...

Das Engadin im Südosten der Schweiz ist ein kleiner Garten Eden nicht für Kanufahrer. Der Name des abgeschiedenen Bergtals bedeutet in seiner ursprünglichen Form »Garten des Inns«. Das Engadin wirbt mit 320 Sonnentagen im Jahr, den höchsten Bergen der Ostalpen (Piz Bernina 4048 m), dem Schweizer Nationalpark und einzigartiger Vielfalt in Natur, Kultur und Outdoor-Angeboten.

Wuchtwasser auf dem Inn im Frühjahr.
Morgens Ammer, abends Ötz - Im Frühsommer spielt der Inn oft auf der ganzen Klaviatur.
Foto: Manuel Arnu

Charakter

 

Der Inn bietet in seinen Engadiner Abschnitten alles, was die Herzen von fortgeschrittenen und anspruchsvollen Wildwasserpaddler höher schlagen lässt: Tiefe, einsame Schluchten, gekrönt von mächtigen Bergen, sportlich-spritziges Wildwasser mit vielen Herausforderungen alles eingebettet in die einzigartige Kulturwelt des Engadin. Anfänger dürfen sich über viele leichte Abschnitte (vor allem im Oberengadin) in wundervoller Landschaft erfreuen. Im Sommer zeigt sich der Inn von seiner wildesten Seite, mit wuchtigen Katarakten, trübem Wasser und nicht zu unterschätzenden Schwierigkeit. Im Spätsommer und Herbst wirkt der Inn mit seinem blauen Wasser, den in der Sonne golden leuchtenden Lärchen und dem vorwiegend moderaten Wildwasser geradezu lieblich.

 

Beste Zeit

 

Mai bis September. Im Frühsommer zur Hauptschneeschmelze sind die höchsten und sportlichsten Wasserstände zu erwarten. Gegen Ende Sommer, Anfang Herbst wird das Wasser wieder blauer, die Schwierigkeiten moderater. Dank Schmelzwasser von den Oberengadiner Gletschern ist der Inn sehr lange fahrbar und die Wasserstände sogar an warmen Novembertagen ausreichend.

 

Pegel

 

Online-Pegel unter http://www.hydrodaten.admin.ch. Ausschlaggebend sind die Pegel Cinuos-chel für S-Chanf-, Brail-Schlucht und Zernezer Strecke, Pegel Tarasp für Giarsun, Ardezer, Scuoler- und Martina-Strecke.
Empfohlene Pegel (ohne Gewähr):
Pegel Cinuos-chel: Niederwasser 10 Kubik, Mittelwasser 20 Kubik, Hochwasser ab 50 Kubik.
Pegel Tarasp: NW 20 Kubik, MW 30 Kubik, HW 80 Kubik.

 

Anreise

 

Über das Tiroler Inntal dem Fluss an seinen Oberlauf folgen, oder über das Schweizer Rheintal (Vignettenpflicht) nach Bad Ragaz, weiter über Davos und Flüelapass ins Engadin.

 

Bitte Beachten

 

Die Engadiner reagieren bisweilen empfindlich auf Paddler, dabei ist nicht das Ein- und Ausbooten das Problem, sondern das Parken der Autos. Das sorglose Zuparken von Straßen und Plätze durch Paddler hatte in früheren Jahren für reichlich Ärger bei den Einheimischen gesorgt. Unter diesem schlechten Image leiden die Paddler im Engadin z.T. heute noch!

 

Basislager

 

Der Campingplatz Chapella (http://www.campingchapella.ch) ist ein herrlich gelegener, paddlerfreundlicher Campingplatz nahe Cinous-chel und eignet sich hervorragend für die Befahrung der oberen Innschluchten. Die Preise sind selbst für Nicht-Schweizer moderat und man kann direkt am Campingplatz Ein- und Ausbooten. Paddler wählen am Liebsten die Standplätze unten am Inn-Ufer. Ebenfalls sehr beliebt bei Paddlern ist der direkt am Inn (Einstieg Martina-Strecke) platzierte 4-Sterne-Campingplatz Sur-En (http://www.sur-en.ch) mit Restaurant, Minimarkt und großem Kinderspielplatz. Der einfache Zeltplatz Muglians (http://www.susch.ch/html/camp.html ) mitten im Dorf Susch ist ein kleiner Geheimtipp, weil unkompliziert und zentral gelegen für alle Inn-Strecken, insbesondere die Giarsun-Schlucht. Bitte beachten: wildes Campen ist strikt verboten und der Zeltplatz Zernez nimmt keine Kajakfahrer auf.

 

Gastrotipps

 

Das Engadin bietet eine ganz eigenständige Küche, die sich stark von der Zentralschweiz unterscheidet. Unbedingt ausprobieren! Das Crusch Alba in Lavin serviert hervorragende Engadiner Spezialitäten in gepflegter Atmosphäre.

 

Alternativen

 

Die Oberengadiner Seenplatte eignet sich hervorragend zum Seekajak und Kanadierfahren mit Gletscherblick, wobei vor allem der Silsersee mit seinen romantischen Inselchen und der felsigen Halbinsel Isla Chasté zu empfehlen ist. Der Camping bei Maloja liegt direkt am See. Mit Wildwasser-Anfängern kann man ebenfalls auf dem See beginnen. Man sollte aber den zuweilen starken Maloja-Wind einrechnen.
Bei Samedan wurde der Inn renaturiert und ist von Celerina bis kurz vor Bever auf ca. 4 km ein idyllisches Flüsschen fast ohne Gefälle, umgeben von eindrücklichen Bergen im noch flachen Hochtal. Ab Bever bis La Punt ist der Inn auf ca. 5 km (noch) kanalisiert jedoch ebenfalls fahrbar (Übungsstrecke für Anfänger. Bei wenig Wasser hat es am Rand kleinere Kehrwasser und in der gleichmäßigen Strömung kann man z.B. Seilfähren üben.
Ab La Punt - Chamues-ch bis S-chanf (ca. 6.5 km) wurde der Inn in den letzten Jahren bereits größtenteils renaturiert und bietet nun eine landschaftlich absolut attraktive und lohnende Strecke für Anfänger und leicht Fortgeschrittene oder z.B. für Kanadier (WW I-II, Ideal für Schulung und Basiskurse).
Der Inn hat einige wenige, lohnende Nebenbäche: Flazbach von Pontresina bis kurz vor Bever) wurde in einem vom Naturschutz gelobten Grossprojekt umgeleitet, natürlich gestaltet und ist ebenfalls fahrbar jedoch etwas rassiger (WW II-III) und Berninabach (WW III) bei Pontresina, Beverin (WW III) und Valember (WW III-IV+) bei Cinuos-chel. Darüber hinaus bietet das Engadin für Wanderer, Mountain-Biker, Skitourengeher, Kletterer und Bergsteiger ungeahnte Möglichkeiten.

 

Wissenswertes

 

Tragische Tatsache: In der Finstermünz wird auf Höhe der Straßengallerie demnächst eine neue Staumauer gebaut. Diese soll 2013 fertig gestellt werden und der Inn schaut dann wieder in die Röhre. Auf der Restwasserstrecke mit voraussichtlich ca. 10 Kubik wird außer Steinerutschen dann nicht mehr viel los sein, das Finstermonster wird dann gezähmt und damit endgültig unfahrbar sein. Die Raftfirmen im österreichischen Pfund sind bereits am zusammenpacken, denn auch die Tösenser-Strecke wird geopfert werden. Infos unter: http://www.gemeinschaftskraftwerk-inn.com/index.php

 

Kanuschule

 

Kanukurse und geführte Touren von Flachwasser bis WW V im Engadin bei der Kanuschule Scuol (http://www.outdoor-engadin.ch)

 

Infos

 

Allgemeine Infos zum Engadin unter http://www.engadin.stmoritz.ch. Für das Unterengadin ab Susch bis Martina http://www.scuol.ch und und für die höher gelegenen Ortschaften La Punt, Madulain, Zuoz, S-chanf und Zernez http://www.engiadina.ch. Eine gute Online-Flussbeschreibung gibt es unter http://www.outdoor-engadin.ch.
Wer lieber auf ein handliches Buch zurückgreift: Wildwasserführer Nordalpen, Matthias Breuel, Pollner Verlag, ISBN 3-89961-061-X.


Zusätzliche Informationen und Links

Rivermap.ch

Revier-Infos

Wuchtwasser auf dem Inn im Frühjahr.

Infokasten zum Revier Engadin

Das Engadin im Südosten der Schweiz ist ein kleiner Garten Eden ...
Das hohe Wehr an der Weißen Lütschine.

WW-Revier Berner Oberland

Von 31. August bis 6. September 2009 lockt die Freestyle WM nach ...