Springe direkt zu: Hauptnavigation Inhaltsbereich Zusätzliche Informationen und Links Bereichsnavigation Servicenavigation



Inhaltsbereich

Touren

WW-Revier Berner Oberland

 Touren-Tipps & Flüsse, Schweiz

Wildwasser-Dorado Berner Oberland

Von 31. August bis 6. September 2009 lockt die Freestyle WM nach Thun. Logisch, dass kein Paddler den ganzen Tag lang anderen beim Paddeln zuschauen will. KANU hat daher einen Haufen Flüsse im Berner Oberland sowie die wichtigsten Revierinfos parat.

Kuhglocken heißen Willkommen in der Schweiz.
Dinge-Linge-Ling: Willkommen in der Schweiz!

Gletscher und Milchkühe, Eigernordwand und mittelalterliche Burgen, Käse und bärtige Almöhis. Dieses naiv-seelige Klischee der Schweiz ist bei so manchen Touristen, nicht nur aus Übersee, vorhanden. Paddler verfügen natürlich über ein differenziertes Bild der Schweiz: Gletscher- und Regenwasser, Klammen und Gumpen, Holzstege und Hängebrücken. Beide Klischees vereinigen sich im Berner Oberland.

 

Der Kanton Bern liegt rund um die schweizerische Hauptstadt. Im Süden wird er durch die Rhone begrenzt, im Westen von der Grenze zur französischsprachigen Schweiz (dem »Röstigraben«). Im Norden liegt das Aaremittelland und im Osten begrenzt die Reuss den Kanton. Als Berner Oberland werden die höher gelegenen Teile des Kantons bezeichnet. Es sind dies die Region um Thuner und Brienzer See und die südlich davon gelegenen Täler. In der Keimzelle des Alpentourismus rauschen äußerst abwechslungsreiche Gewässer aller Schwierigkeitsgrade zu Tale. Schwerpunktmäßig jedoch im mehrheitsfähigen Bereich zwischen Flachwasser und WWIII+. Erstaunlich konstante Pegelstände und eine kurze Anfahrt machen den Kanton Bern zu einem lohnenden Urlaubsziel für den großen Paddelurlaub. Viele Gewässer bieten dank Gletscherwasser das ganze Jahr über Paddelfreuden, nur die hier beschriebene Sense braucht die Frühjahrsschmelze oder starke Sommerregen.

Traumhafte Alternativen

 

Wer hier nur paddelt, ist selber schuld. Aussichtsreiche Bergtouren für jeden Anspruch drängen sich geradezu auf. Ein solcher Perspektivenwechsel tut nicht nur den vernachlässigten Muskelgruppen gut. Wer partout den Fußmarsch verweigert, kann viele Gipfel auch mit kühn in den Fels getriebenen Bergbahnen erreichen. Mehr als ein Erwähnung wert ist auch die große Palette kultureller Sehenswürdigkeiten. Insbesondere die nahezu vollständig erhaltenden, fast 1000 Jahre alten Stadtzentren von Thun, Bern und Fribourg sind mehr als ein Schlechtwetterprogramm.

Revierinfo Berner Oberland

Die vielen Gewässer südöstlich von Bern bieten Kanuten aller Couleur maximalen Paddelspaß. Hier die wichtigsten Infos zum Revier.

 

Charakter

Vom genussvollen Touring auf den großen Seen und der breiten Aare bis hin zu extremem Wildwasser in den schmalen und steilen Seitentälern ist alles geboten. Vor allem die mittelschweren Strecken auf Simme, Saane und Sense begeistern auch durch die eindrucksvolle Landschaft an ihren Ufern – denen sich selbst fortgeschrittene Anfänger hin und wieder mit Muse hingeben können, ohne die für den Fluss notwendige Konzentration zu gefährden.


Beste Zeit

Ab April bis in den Sommer. Im Mai und Juni sind die Tagestemperaturen schon in angenehme Bereiche geklettert, der Wasserstand aber noch ausreichend.

 

Pegel

Online-Pegeldienst des Schweizer Kanu-Verbandes unter www.swisscanoe.ch. Der SKV bietet auch einen Pegeldienst per SMS an. Dazu schickt man eine SMS an die Nummer +41/9234 mit dem Kürzel skv und einer vierstelligen Kennnummer. Die lautet für die hier beschriebenen Strecken: Simme Oberwil 2151 (optimal um 777 m), Sarine Broc 2160 (optimal um 682 m), Sense Thörishaus 2179 (empfohlen mindestens 10 Kubik).

 

Fahrverbote

Im Kanton Bern ist das Paddeln von 1. November bis 31. März jeden Jahres verboten. Aber dann geht man dort ohnehin besser Skifahren.

 

Anreise

Von Stuttgart über die A81 zum Bodensee und dann über die Schweizer Autobahnen A4, A1 und A6 an Zürich und Bern vorbei ins Simmental (knapp 400 km). Achtung: Auf Schweizer Autobahnen herrscht Vignettenpflicht (für 25 € bei grenznahen Tankstellen zu haben).

 

Basislager

Direkt am rechten Simmeufer liegt am Viehschauplatz von Oberwil ein einfacher Campingplatz mit rustikalen Sanitärräumen im nahen Stall. Alternativ können Gruppen beim Kanuklub Spiez anfragen, ob deren Clubhütte »Bäuertweidli« in Boltigen frei ist. Die Hütte bietet Massenlager, Holzofen, großen Gaskocher und Plumpsklo: www.kanuklubspiez.ch. 2009/2010 wird ein neuer moderner Campingplatz in Oberwil eröffnet: www.campingarnist.ch.

Campingmöglichkeiten und Unterkünfte in und um die WM-Stadt Thun findet man über die Webseite von Thun Tourismus unter www.thun.ch.

 

Gastrotipps

Die Schweiz ist das Land von Rösti und Raclette. Genau das sollte man sich nicht entgehen lassen. Und wenn's wider Erwarten kalt ist: Käsefondue.

 

Infos

  • DKV-Auslandsführer Band 1, Zentraleuropa.

  • Flussführer Schweiz und benachbartes Ausland.

  • Alle Flüsse in der Übersicht samt Pegel-Ampel gibt es auf www.rivermap.ch.

  • www.alpin-kajak-team.ch: Internetseite mit aktuellen Gewässer-Infos und Infos über etwaige Gefahrenstellen der hier beschriebenen Bäche.

  • Schweiz Tourismus, Tödistrasse 7, CH-8002 Zürich, Tel. +41/44/2881111, www.myswitzerland.com.


Zusätzliche Informationen und Links

Rivermap.ch

Revier-Infos

Wuchtwasser auf dem Inn im Frühjahr.

Infokasten zum Revier Engadin

Das Engadin im Südosten der Schweiz ist ein kleiner Garten Eden ...
Das hohe Wehr an der Weißen Lütschine.

WW-Revier Berner Oberland

Von 31. August bis 6. September 2009 lockt die Freestyle WM nach ...