Springe direkt zu: Hauptnavigation Inhaltsbereich Zusätzliche Informationen und Links Bereichsnavigation Servicenavigation



Inhaltsbereich

Touren

Insel-Hopping im Saimaa-Seengebiet (Finnland)

 Touren-Tipps & Flüsse, Skandinavien

Wer in Finnland paddeln will hat zunächst die Qual der Wahl. Abgesehen vom Meer und vielen schönen Flüssen stehen 190.000 Seen zur Auswahl.

Revier-Info: Finnische Seen

Mit dem Tourenboot am Felsenufer entlang.
Bis zu 70 Meter hoch ragen die Ufer an manchen Stellen in die Höhe.
Foto: Lars Schneider

Das 4370 qkm große Saimaa-Seengebiet ist eines der bekanntesten – und das nicht ohne Grund. Hier kann man tagelang paddeln, ohne die Boote aus dem Wasser zu heben, zwei Nationalparks locken mit besonderen Highlights, die Logistik für Paddler passt wunderbar – und allein ist man meist auch noch unterwegs – Bingo!

 

Anreise

Paddler mit eigenen Booten aus Deutschland reisen am besten mit der Fähre an. Finnlines bietet zwei Schiffstypen an, die entweder 27 oder 36 Stunden zwischen Travemünde und Helsinki unterwegs sind. Wer nicht unter Zeitdruck steht, kann sich Finnland auf der längeren Fahrt wirklich entspannt nähern – sehr zuempfehlen. Info­s unter http://passenger.finnlines.com.
Wer sich sein Boot vor Ort mietet kann gut per Flugzeug anreisen und von Helsinki mit öffentlichen Verkehrsmitteln ins Saimaa-Gebiet weiterfahren, z. B. nach Savonlinna.

 

Beste Zeit

Von Juni bis September. Schon Anfang/Mitte August wird es merklich leerer auf den Gewässern, Zeltplätze schließen, Paddler trifft man selten. Wenn es Herbst wird, beginnen sich die Laubwälder entlang der Ufern grandios zu verfärben. Tagsüber ist es im Indian Summer noch schön warm, nachts allerdings schon Frost möglich.

 

Fahrtroute

Die beschriebene Tour führt vom kleinen Ort Oravi im Süden nahe der Stadt Savonlinna über eine Kette von einsamen Seen und durch die Nationalparks Linnansaari und Kolovesi bis zum orthodoxen Kloster Valamo im Norden. Rund 110 Kilometer sollten für eine Woche Paddelei genügen, die auch Zeit zum Baden und Entspannen lässt.

 

Verpflegung

 Das Wasser aller Seen ist bedenkenlos trinkbar. Nur in unmittel­barer Umgebung von Ortschaften sollte man sein Trinkwasser nicht unbedingt auffüllen. Es ist sinnvoll den Großteil der Verpflegung in den Booten mitzuführen, da es unterwegs nur sehr rudimentär Möglichkeiten gibt, Lebensmittel nachzukaufen. Die Seen sind ein Paradies für (geübte) Angler. Die Erlaubnis bekommt man in Oravi.

 

Veranstalter

Im kleinen Ort Oravi gibt es direkt am Wasser eine Jugendherberge mit dem angeschlossenen Veranstalter Saimaa Holiday. Hier können Boote gemietet werden, es gibt geführte Touren, Robbensafaris, Angelkurse, u. v. a. in der Jugendherberge kann die letzte Nacht vor der Tour verbracht werden, Pkw stehen auf dem angeschlossenen Parkplatz sicher. Ein Shuttle-Service von jedem beliebigen Punkt im Seensystem wird gegen Gebühr angeboten, auch kann man sich bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Savonlinna abholen lassen. Infos: www.saimaaholiday.net.

 

Literatur

Kanukompass Südfinnland, Thomas Kettler Verlag, 1. Auflage 2001, 21 €.
Südfinnische Seenplatte, Michael Hennemann, Pollner Verlag, 2001, 14 €.
Karte Vesiretkeily kartasto, Keskinen Saimaa, 1:50.000. Perfekte Karte für Paddler, erhältlich z. B. bei Saimaa
Holidays vor Ort für 18 €.

 

Infos

Weiterführende Infos, Downloads von Broschüren und vieles mehr im Internet unter www.visitfinland.de.

Reisereportage

Idyllischer Zeltplatz.

Insel-Hopping im Saimaa-Seengebiet (Finnland)

Man sagt, es gäbe 190.000 Seen in Finnland. Die Zahl scheint ungeheuerlich, doch schon ein Blick in Google Earth bestätigt: Alles so schön blau dort. Also eine gute Karte eingepackt und nichts wie los ...